Liebe Vereinsmitglieder,
die Tage werden kürzer, der Wind wird frischer. Die Freiluftsaison neigt sich dem Ende zu.

Hier ein paar wichtige Infos zur anstehenden Hallensaison:
– Das Hallentraining startet am Montag, den 02.10.2017.
– Die Hallennutzung ist für die Abteilung WA Scheibe mit Stempelkarten oder über die 50,00 € Pauschale möglich.
– Dienstags findet das Jugendtraining von 17:00 Uhr – 19:00 Uhr statt.
– Danach steht die Halle von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr der WA Feldabteilung zur Verfügung.
– Wie immer dürft Ihr natürlich unseren Platz draußen weiterhin nutzen.

Bitte informiert euch oder abonniert unseren BSC Kalender, dort tragen wir Sperrzeiten für die Halle ein, wenn wir Veranstaltungen haben.

Am 16.07.2017 fand bei uns das 1. Zirbelnussturnier statt.


Collage im Originalformat
Ein Bericht folgt, allerdings könnt ihr euch schon durch die zahlreichen Bilder klicken:

BSC Augsburg flickr

Sport in Augsburg- Fotos

Sport in Augsburg – Bericht

Ergebnisliste

Bei besten äußeren Bedingungen fand am Sonntag, den 16.07.2017, das erste Zirbelnussturnier auf dem Gelände des BSC-Augsburg statt. Insgesamt knapp 100 Schützen aus der näheren und weiteren Umgebung gaben uns die Ehre. Aufgrund des Andrangs war das Event bereits 5 Wochen vor Meldeschluss ausgebucht. Einigen Plätzen der Warteliste konnte aber dennoch die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben werden. Zusätzlich zu Schützen aus zusammen 32 verschiedenen Vereinen nehmen auch 10 Aktive des BSSB-Landeskaders, sowie 9 Schüler und Jugendliche der BSSB-Perspektivgruppe C an der Veranstaltung teil.

Nachdem der Verein Anfang dieses Jahres eine Umstrukturierung der Vorstandschaft durchlaufen hat, stellt das Zirbelnussturnier die Premiere und Feuertaufe der neu gewählten Vorstände Tobias Freyer und Martin Fesl dar. Von ihnen stammt, neben der Integration der Zirbelnuss aus dem Augsburger Stadtwappen als Identifikationssymbol, auch die Idee, das ausgeschüttete Preisgeld zu erhöhen.

So beläuft sich die Summe an Preisgeld dieses Jahr auf insgesamt 1.700€, welches auf die Sieger der Recurve- und Compoundfinals verteilt wird. Der Sieger erhält jeweils 500€, die zweit- und drittplatzierten in den Klassen immer noch 250€ bzw. 100€.

Doch genug der Vorrede und schönen Worte.

Nach der Qualifikationsrunde mit 72 Pfeilen treten die jeweils 16 besten Schützen aus den Recurve- und Compoundklassen im Finale auf 70m und 50m gegeneinander an. Hinzu kommt ein Finale für die Aktiven der Jugend- und Altersklassen auf 60m Entfernung. Bei den Recurveklassen ist das Finale analog zu Meisterschaften im Satzsystem aufgebaut. Die Schützen schießen dabei pro Finaldurchgang bis zu 5-mal jeweils 3 Pfeile. Nach der Auswertung erhält der Sieger einer Passe 2 Punkte, der Verlierer 0 Punkte. Bei Unentschieden erhalten beide Schützen 1 Punkt. Um einen Durchgang für sich zu entscheiden und damit in das nächsthöhere Finale aufzusteigen benötigt ein Teilnehmer mindestens 5 Punkte. Sollte auch nach 5 Passen kein Gewinner feststehen so erfolgt die Ermittlung des Siegers durch ein Stechen. In diesem Fall schießt jeder Schütze nur 1 Pfeil, wer dabei näher am Zentrum der Auflage ist gewinnt den Durchgang.

Nach hochklassigen Matches in den Achtel- und Viertelfinals, die nicht selten erst durch ein Stechen entschieden werden, stehen die 4 Teilnehmer der Halbfinals fest. Im ersten Halbfinale setzt sich Katharina Bauer von der BSG Raubling gegen Robert Pöthig (GS Boxdorf) glatt mit 6:0 durch und kämpft damit im Goldfinale um 500€. Felix Wieser (FSG Tacherting) entscheidet das zweite Halbfinale gegen Lokalmatador Christian Höck ebenso kurz und schmerzlos mit 6:2 für sich und ist für das Goldfinale qualifiziert. In einem hochspannendem Match kann Katharina Bauer mit 6:4 schließlich als Siegerin des Recurve-Finals vom Platz gehen und sich über die 500€ freuen. Für Felix Wieser bleibt denkbar knapp Platz 2 und die damit verbundenen 250€. Der Sieger des Bronzefinals ist Christian Höck, der Robert Pöthig mit 7:3 bezwingen kann und damit 100€ Preisgeld erhält.

In den Jugend- und Altersklassenfinals auf 60m setzt sich Jonas Junggeburth (BSSB Perspektivgruppe C) im ersten Halbfinale 6:0 gegen Neil Bennemann (BSSB Landeskader) durch. Der Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Talida Chrubasik (BSSB Landeskader) und Tobias Wendler (BSSB Perspektivgruppe C) steht dagegen erst nach einem Stechen fest. In diesem kann sich Talida Chrubasik denkbar knapp gegen ihren Konkurrenten durchsetzen. Das anschließende Goldfinale entscheidet Jonas Junggeburth mit einem 6:2 über Talida Chrubasik für sich. Sieger des kleinen Finals ist Tobias Wendler, der sich gegen Neil Bennemann mit 7:3 Punkten durchsetzt.

Anders als bei den Recurveschützen verläuft die Wertung im Compoundbereich klassisch nach der höchsten Ringzahl. Hierbei werden immer 5×3 Pfeile geschossen, der Schütze mit der höheren Gesamtsumme gewinnt und qualifiziert sich für die nächste Finalrunde. Thomas Schneider (BSC Hohenraunau) behält im ersten Halbfinale gegen Domenic Kiehl (BSSB Landeskader) mit 144:141 Ringen die Oberhand und steht damit im Goldfinale. Sein Gegner wird im Match zwischen Patricia Sauter (Kgl. priv. SG Bad Wörishofen) und Sebastian Viol (PSV München) ermittelt. Nach Ende der fünften Passe steht mit einem 144:138 Sebastian Viol als Sieger und Goldfinalist fest. Das große Finale gerät in der Folge mehr und mehr zu einem Krimi, welcher zuletzt in nur 1 Ring Differenz gipfelt. Gewinner der 500€ in den Compoundfinals ist schließlich Sebastian Viol mit einem hauchdünnen 144:143 über Thomas Schneider, der sich aber immerhin noch über 250€ freuen darf. Auch das kleine Finale ist zunächst an Spannung kaum zu überbieten. Beide Schützen schenken sich in den ersten drei Passen nichts und liegen ringgleich. Erst in Passe 4 fällt die Vorentscheidung zugunsten von Patricia Sauter, die am Ende mit 142:138 gegen Domenic Kiehl die Oberhand behält und damit 100€ Preisgeld erhält.

Das Turnier ist für uns als Ausrichter ein voller Erfolg, was auch durch einige positive Rückmeldungen von Schützen nach Turnierende bestätigt wird.

Der BSC-Augsburg freut sich, euch als Schützen auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen und wünscht bis dahin

„Alle ins Gold!“

 

Florian Köhler, Sportleiter WA-Scheibe

 

1 2 3 72