Am Sonntag, den 26.03.2017, fand bereits zum 8. Mal das Cloutturnier in Puchheim statt. Wie schon im vergangenen Jahr fand auch 2017 eine Gruppe von Schützen des BSC-Augsburg den Weg zu diesem ungewöhnlichen Turnierformat.

Cloutturnier Puchheim

Entstanden im Mittelalter ist Cloutschießen eine der traditionellsten und ältesten Formen von Bogenturnieren. Das Ziel dabei ist möglichst nahe an eine in 165m (Herren) oder 125m (Damen) Entfernung stehende Fahne, mit einer kleinen Tafel, heranzuschießen. Umgeben ist diese Fahne von 3 Kreisen auf dem Boden, die jeweils unterschiedliche Wertungen besitzen. Pfeile welche im innersten Kreis landen bringen 5 Ringe, im mittleren Kreis 3 Ringe und im äußersten Kreis 1 Ring. Hinzu kommt das Gold einer 122er Auflage, das auf die Tafel geklebt ist und bei einem Treffer 10 Ringe zählt. Wie bei „klassischen“ WA-Turnieren werden auch im Cloutturnier 2x 36 Pfeile im 6-Pfeile-Rhythmus geschossen.

Nachdem die Teilnahme im Jahr 2016 noch unter dem olympischen Gedanken stattfand, war die Erwartungshaltung an das diesjährige Turnier doch gewachsen, sprich die obere Hälfte des Klassements anvisiert. Mit dem tatsächlichen Ausgang des Cloutschießens hatte dann aber doch niemand gerechnet. Melanie Haberkorn belegte bei ihrem Debüt in der Damenklasse direkt Platz 2, mit 96 Ringen. In der Herrenklasse konnten mit Michael Wolf und Florian Köhler gleich zwei Augsburger Schützen auf das Podium gelangen. Mit 84 Ringen und der einzigen 10 der gesamten Herrenkonkurrenz erreichte Michael Wolf in dieser Rang 3. Auf Platz 2 in der Herrenklasse kam Florian Köhler mit 119 Ringen.

weitere Bilder bei Flickr

Die Vorstandschaft gratuliert allen Schützen zu ihren Ergebnissen und freut sich auf eine rege Teilnahme am Cloutturnier 2018!

Florian Köhler, Sportleiter WA-Scheibe