Wie schon zum Ausklang des vergangenen Jahres, so steht auch das dritte Januarwochenende, am
20.01.2018 und 21.01.2018, für die Schützen des BSC-Augsburg ganz im Zeichen der Ligawettkämpfe.
Analog zu den ersten beiden Wettkampftagen im November und Dezember eröffnen die
Recurveschützen der 1. Mannschaft am Samstag den Wettkampf in der Oberliga Süd-West.
Mit dem dritten Tabellenplatz ist die Ausgangsbasis nach der ersten Saisonhälfte für alle Augsburger
Teilnehmer durchaus komfortabel. Allerdings ist an diesem dritten Wettkampftag der Schützenkader
personell stark ausgedünnt, so dass in Langenpreising nur vier Aktive für den BSC-Augsburg antreten.
An dieser Stelle nochmal ausdrücklich Danke an Tobias Hermann, der nach viel gutem Zureden
erneut kurzfristig eingesprungen ist.

Nichtsdestotrotz erreicht der BSC-Augsburg, mit den weiteren Schützen Tino Fischer, Melanie
Haberkorn und Michael Weiß, einen Auftakt nach Maß durch einen Sieg mit 208:205 Ringen über die
SG Grabenfleck München. Die Freude über den Sieg ist jedoch nur von kurzer Dauer. In den beiden
darauf folgenden Matches gegen den BSV Pfaffenhausen 2 (204:215) und Tassilo Aschheim (190:197)
leisten sich die Augsburger nach starken Anfangspassen jeweils einige Unkonzentriertheiten, welche
am Ende leider zum Verlust der Begegnungen führen. Auch durch die Unterstützung des mitgereisten
Trainerstabs um Rosy Köhler und Andreas Dinnebier stabilisiert sich die Mannschaft in Match 4. Das
Duell mit dem USC München können die Augsburger deutlich mit 213:183 Ringen für sich
entscheiden. Zur Pause steht für den BSC-Augsburg somit ein ausgeglichenes Ergebnis von 2 Siegen
und 2 Niederlagen zu Buche.
Unglücklicherweise ist die Pause nicht allen Aktiven gleichermaßen gut bekommen. Match 5 gegen
den BSC Lindach entwickelt sich zu einem Krimi der verpassten Chancen. Beide Mannschaften leisten
sich gleichermaßen einige schlechte Pfeile, wodurch das Match bis zur letzten Passe offen bleibt.
Schlussendlich muss sich der BSC-Augsburg dann doch mit 191:194 Ringen geschlagen geben und
rutscht in der Tabelle zwischenzeitlich auf Platz 4 ab. In dieser Phase des Wettkampfs ist den
Schützen des BSC-Augsburg die Unsicherheit deutlich anzumerken. Trotz Coachings in den Pausen
bleibt diese auch im vorletzten Match des Tages gegen den Tabellenführer aus Waldtrudering
bestehen. Aufgrund einer schwachen zweiten Passe geht das Aufeinandertreffen schließlich mit
194:208 verloren.
Doch statt sich dem Schicksal zu ergeben mobilisiert die Mannschaft des BSC-Augsburg im siebten
und finalen Match des Wettkampftags noch einmal alle Kräfte. Gegner ist mit den BMW
Bogenschützen der direkte Tabellennachbar. Im vielleicht besten Match des Tages erzielen beide
Mannschaften ist den ersten drei Passen jeweils die identische Ringzahl. Vor der letzten Passe
herrscht somit Gleichstand. Dann schwingt das Pendel jedoch in Richtung der Gegner aus München,
welche mit den letzten sechs Pfeilen insgesamt drei Ringe zwischen sich und den BSC-Augsburg legen
können. Der Endstand dieses Krimis lautet 214:217 aus Sicht der Augsburger Schützen. Dennoch
zeigen die Aktiven des BSC-Augsburg in diesem Match eine tolle Leistung, die Mut für den
entscheidenden letzten Wettkampftag macht. Mit insgesamt 20:22 Punkten ist der BSC-Augsburg in
der Tabelle zwar von Platz 3 auf 6 abgerutscht, liegt aber punktgleich mit den viert- und
fünftplatzierten Mannschaften. Zudem sind auch die Plätze 3 und 2 nur einen bzw. drei Punkte von
den Augsburger Schützen entfernt. Der finale Wettkampf verspricht also ein absolutes
Herzschlagfinale zu werden.
Am darauf folgenden Sonntag greift die Compound-Mannschaft des BSC-Augsburg in der Oberliga in
das Geschehen an. Die Vorgabe hierbei ist klar: Aufstieg in die Bayernliga! Angeführt von
Maskottchen Melanie Haberkorn gehen die Augsburger mit den Schützen Martin Fesl, Florian Köhler,
Helmut Köhler, Rosy Köhler und Florian Zech, sowie moralischer Unterstützung durch Andreas
Dinnebier und Bianca Merk in den Abschlusswettkampf. Obwohl sich die Schützen an diesem Tag
eigentlich nur selbst schlagen können liegt die Fokussierung bei allen Teilnehmern ganz klar auf
einem zu Null Durchmarsch an diesem Wettkampftag.
Wie bereits an den ersten beiden Tagen beginnt der BSC-Augsburg auch an Tag 3 den Wettkampf mit
einem Freilos. Ein nur selten gefährdeter Sieg mit 222:0 Ringen gegen einen teilnahmslos wirkenden
Gegner markiert den gelungenen Start in den Wettkampf. Mit dem BS Vaterstetten wartet in Match
2 der erste ernstzunehmende Gegner auf die Augsburger Schützen. Trotz einer, für das bisher
gezeigte Niveau, eher unterdurchschnittlichen Leistung behält der BSC-Augsburg auch in diesem
Duell mit 220:208 Ringen die Oberhand. Angespornt durch das vermeintliche „Leistungstief“ lassen
die Augsburger im dritten Match St. Sebastian Machtlfing mit 226:215 keine Chance. Der Sieg in
diesem Match markiert gleichzeitig den vorzeitigen Gewinn der Oberliga und damit den sicheren
Aufstieg in die Bayernliga in der nächsten Saison.
Anders als die Recurve-Schützen am Vortag scheint die Pause den Compound-Schützen richtig gut zu
bekommen. In Match 4 sorgen Martin Fesl, Florian Köhler und Florian Zech für das Highlight des
Tages und der Saison. Gegen die Schützen des PSV-München erzielen die Augsburger Aktiven mit
230:216 Ringen nicht nur das höchste Ergebnis des Tages, sondern gleich der ganzen Saison. Darüber
hinaus markiert diese Schallmauer gleichzeitig auch den neuen Vereinsrekord! Doch der „WhiteWash“
ist dem BSC-Augsburg dann doch nicht vergönnt. Wie schon während der ersten Wettkämpfe
zeigt sich die SG Fünfseenland auch an diesem Tag als härtester Gegner in der Liga. Nach den ersten
zwei Passen des letzten Matches liegen die Augsburger noch glücklich mit zwei Ringen in Führung. In
der dritten Passe erlebt Florian Köhler schließlich mit einer 9 und einer 7 einen rabenschwarzen
Moment, an dessen Ende eine Zwei-Punkte-Führung für die SG Fünfseenland vor der letzten Passe
steht. Obgleich dieses Schockmoments zeigen die Schützen des BSC-Augsburg im entscheidenden
Moment Nervenstärke und kommen durch eine Passe von 56:54 Ringen am Ende zu einem gerechten
220:220 Unentschieden.
Damit ergibt sich für den BSC-Augsburg ein Saisonendstand von 27:3 Punkten und der endgültige
Wiederaufstieg in die Bayernliga Compound. Doch damit nicht genug: in Folge der Ausgliederung des
Compoundbereichs aus dem Ligasystem des BSSB erhalten die Sieger in der neu geschaffenen,
privaten, Compoundliga Geldpreise anstelle von Pokalen als Prämie. Die Schützen des BSC-Augsburg
dürfen sich somit zusätzlich noch über einen Bonus von 80€ freuen, welcher am Abend postwendend
bei der Siegesfeier umgesetzt wird.
Der Vorstand gratuliert den Compoundschützen zu ihren gezeigten Leistungen und freut sich schon
auf die nächste Saison. Darüber hinaus drückt die gesamte Vorstandschaft der 1. Mannschaft
Recurve die Daumen für einen erfolgreichen letzten Wettkampftag und wünscht
„Alle ins GOLD“!

Florian Köhler, Sportleiter WA-Scheibe

Kontakt RSS Feed FlickR Facebook Instagram
2. Augsburger Zirbelnuss Preisgeldturnier
Sponsoren

KDV Scheiben Logo

Beliebteste Artikel
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr

Wir sind Partner von mydays!
Verschenken Sie das „Erlebnis Bogenschießen“